header image

 

Halbwertszeiten - Ein Film von Irina Kosean


(ZDF, 80 Minuten HD, 2006)

20 Jahre sind seit dem Reaktorunfall in Tschernobyl vergangen. 20 Jahre ist es her, dass sich eine ganze Region gegen den Bau der Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf auflehnte: "Aufruhr, Widerstand, keine WAA im Land!"
Die Sprechchöre sind verhallt, die Inschriften verblasst. Transparente und andere Reliquien des großen Widerstands verstauben unter ausgemustertem Kinderspielzeug. Wir Kinder der Aufruhrgeneration sind erwachsen geworden - und die Aufrührer irgendwie auch. Der ehemalige "Feind" ist im Ruhestand. Was hat sie bewegt die Kontrahenten von damals, was bewegt sie heute und wie sehen sie die damalige Bewegung jetzt? Die Halbwertszeit radioaktiver Isotope ist berechenbar lang. Tschernobyl hat die Welt physikalisch für Generationen verändert, aber wie sieht es mit den Veränderungen der Menschen durch den damaligen Widerstand aus?
(Jetzt auch als Dowload-Version verfügbar)


Planet Hasenbergl - Ein Film von Claus Strigel


(BR, 85 Minuten, 2004)
(CIVIS Medienpreis der ARD)

Knapp vor der Trabantensiedlung "Hasenbergl" endet das eine und beginnt das andere München.  Hier müssen auf engstem Raum Menschen unterschiedlichster - teils verfeindeter - Nationen das Zusammenleben üben. Eine explosive Mischung, besonders auf dem Schulhof.
Täglich mit der Not und der Wut der Kinder konfrontiert, hat Susanne Korbmacher einen ganzen Strauß von Initiativen ins Leben gerufen, der den Kindern und Jugendlichen ihren Selbstwert entdecken hilft. Denn das Gefühl in dieser Gesellschaft nicht gebraucht zu werden prägt die Lebensperspektive der "Ghettokids". Doch Susanne Korbmachers Credo ist:
 "Jeder Mensch kann etwas, was andere brauchen
und jeder braucht etwas, was andere können."

In fast bedrohlicher Rastlosigkeit steuert sie ihre Vision einer Ghetto-Universtity an. Eine Oase des Talenttauschs und der Persönlichkeits-Bildung.
Natürlich gibt es auch jede Menge dramatische Rückschläge: Jugendliche bocken, Projekte stocken, Sponsoren zaudern. Doch Susanne Korbmacher bleibt am Ball. Mit geradezu titanischen Kräften und einer Engelsgeduld nimmt sie die abgerissenen Fäden wieder auf.


Wer endlich mal wissen will, wo und wieso Warhols Gemälde an Penthousewänden auf Wertverdoppelung warten, so mancher Brilliantschädel doch noch seinen Preis findet, oder Strichcodes auch zweideutig interpretiert werden können, kann mit Ben Lewis auf Spurensuche gehen.

Kompetent, entlarvend und nicht immer erfreuend - auf jeden Fall inspirierend und zur Wertediskussion beitragend. Ein Film, auf den ich schon viele Jahre gewartet habe!

ng

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Screenshot Südfunk)

Kurz notiert: